Über uns


Electrical Movements in the Dark (EMD)
 
 

Lichtkunstfotografie aus Koblenz


"Die Abstraktion der Welt,

die Gestaltung der Form aus Licht.

Bewegung, Dynamik, Gleichzeitigkeit,

die Melodie der Bilder.

Das Rechteck, das Dreieck, der Kreis

bewegen sich auf der Zeitachse.

Linien horizontal, vertikal, diagonal.

Die Artikulation der Zeit,

das Gesamtkunstwerk,

die Augenmusik."

(aus "(Rhythmus" von Karl Bartos' Album "Off the Record" (2013) / ex-KRAFTWERK-Mitglied)


Diese Zeilen beschreiben unsere Tätigkeit - die Gestaltung der Form aus Licht.



"Electrical Movements in the Dark (EMD)" ist ein Light Art Fotoprojekt, das 2010 von Heinz-Jörg Wurzbacher gegründet wurde. Ein anfängliches zweites Mitglied ist seit 2013 nicht mehr dabei. Garry Krätz kam 2011 als festes Mitglied dazu.


aktuelle Mitglieder:  

Heinz-Jörg Wurzbacher und Garry Krätz

 



Wir machen Light Art Photography mit dem Schwerpunkt auf "Light Art Performance Photography", kurz "LAPP" genannt.

Foto: Marcel Fuhrmann (a.k.a. MaFu Fuma)


LAPP bedeutet übersetzt „Lichtkunst-Aufführungsfotografie“ und wurde ab 2007 von den beiden Bremer Lichtkunstfotografen JanLeonardo Wöllert und Jörg Miedza entwickelt (http://www.lapp-pro.com, http://www.lightart-photography.de, http://miedza.de). Es geht über das „normale“ Light Painting hinaus, da hierbei mit einer Choreographie gearbeitet wird.

Licht ist (meist) elektrischer Strom, und wir visualisieren diesen Strom. Dazu agieren wir im Dunkeln mit diversen Lichtelementen vor unseren Kameras. Und so entstand der Name des Projekts - Electrical Movements in the Dark, kurz EMD.

Unsere Werke sind nicht mittels Bildbearbeitungsprogrammen wie z.B. Photoshop montiert und gebastelt - sie entstehen als ein einzelnes langzeitbelichtetes Foto. Somit muss „rundherum“ alles stimmen; das kann dann schon mal für ein Foto bis zu mehreren Stunden dauern... 

Natürlich erfolgt nach der Aufnahme dann die "normale" Bildbearbeitung wie z.B. Schärfen, Entrauschen, Ausrichten, Beschneiden anschließend am Computer in Photoshop. Auch werden störende Elemente wie z.B. ein  Verbotsschild, Müll bei Bedarf weggestempelt. Ansonsten erfolgt keinerlei weitere Bearbeitung wie z.B. Montage anderer Bildelemente.


Was ist LAPP und was nicht?

JanLeonardo Wöllert definiert LAPP wie folgt (nachzulesen bei http://www.lightart-photography.de/blog/88/):

LAPP ist eine Symbiose aus Langzeitfotografie und Lichtkunstaufführung. Durch die Möglichkeit, komponierte und einstudierte (Choreographien) Lichtbewegungen sowie spezielle technische Herangehensweisen in einer Performance zu vereinen, kann diese dynamische Bewegung in Langzeitbelichtungen festgehalten werden. Die lange Belichtungszeit bietet dabei die Zeit und damit die Bühne, um eine Choreographie aufführen zu können. Bewegte Lichtquellen hinterlassen während der Langzeitbelichtung Lichtspuren auf dem Sensor oder dem Filmmaterial. Seit 2005 wurden viele verschiedene Herangehensweisen entwickelt, die eines gemeinsam haben: Die Verwendung von Licht und Langzeitfotografie. 

Montagen und Collagen am Computer sind verpönt. Sinn von LAPP ist es, ein Lichtkunstwerk aus einer einzelnen Langzeitbelichtungsaufnahme entstehen zu lassen. Eine Nachbearbeitung am Computer, muss sich daher auf Beschneiden, Nachschärfen, Tonwertkorrekturen sowie Farbanpassungen und Rauschbearbeitung beschränken.

Woran erkenne ich eine LAPP Fotografie:

- Die Fotografie ist während einer Belichtung (Zwischen dem Öffnen und Schließen eines Verschlusses) umgesetzt worden.

- Eine sichtbare Lichtquelle wird vor der Kamera aufgeführt (Performance oder Choreographie)?

- Eine Gestaltung  von Licht ist erkennbar

- Der Hintergrund ist in die Fotografie einbezogen

 

Was ist kein LAPP:

- Mehrfachbelichtungen

- Fotografien die aus verschiedenen Ebenen zusammengefügt werden

- Fotografien die durch Bildbearbeitung erweitert werden

- Fotografien die im „Random-Modus“ (Zufallsprinzip) entstehen

- Wenn keine sichtbare Lichtquelle vor dem Objektiv bewegt wird, wie z.B. bei Landschafts- und Architekturausleuchtungen oder der Choreographischen Fotografie“.

- Fotografien wo nur mit Licht gemalt wurde (Light Painting) ohne den Hintergrund einzubinden

 

Was ist an Bildbearbeitung erlaubt?

- Retusche von störenden Fremdkörpern (Schilder in Landschaften, Staubkörner-Punkte etc.)

- Nachschärfen, Belichtungskorrektur, Tonwertkorrektur, Farbanpassungen

- Was die Bildaussage nicht verändert und die Performance oder Choreographie nicht betrifft


Warum LAPP und nicht Lightpainting/Lightwriting?

Lightwriting zielt mehr darauf ab, mit Lichtquellen in Dunkelheit zu malen. Man kennt z.B. solche Fotos mit gemalten Blumen, Personen oder ähnlichem. Dabei wird zwar auch mit Licht agiert, aber meistens vor völlig dunklem Hintergrund. Natürlich gibt es dabei auch Ausnahmen, die die Umgebung und ihre Beleuchtung mit einbeziehen. 

LAPP jedoch hat einen anderen Ansatz - hierbei wird ganz bewusst die Umgebung, d.h. Hintergrund und Vordergrund, eingesetzt und dementsprechend auch beleuchtet. Bei LAPP wird die Choreographie mit Licht kombiniert mit der Umgebung, und das Ganze verbunden mit dem zeitlichen Ablauf. Die diversen Elemente bei einer LAPP-Choreographie können zwangsläufig nicht alle gleichzeitig erfolgen, man muss also vieles nacheinander machen. Es ist sozusagen eine Aufführung, die jedoch nicht gefilmt, sondern über den ganzen Zeitraum fotografiert wird - und zwar als ein einziges Foto, keine Fotomontagen einzelner Elemente.


Womit wird LAPP gemacht?

Grundsätzlich kann man alles verwenden, was leuchtet... LED-(Taschen-)Lampen, Feuerzeuge, Wunderkerzen, Pyrotechnik, Leuchtstoffröhren - es gibt so vieles, das man nutzen kann. Man muss es nur einfach ausprobieren. Gerade die heutige LED-Technik zeigt ungeahnte Möglichkeiten auf. Wir nutzen hauptsächlich diverse Lampen von LED Lenser, aber auch in Ein-Euro-Läden kann man oft Brauchbares finden und gegebenenfalls modifizieren

Man stellt sich z.B. mit Kamera und Stativ mal nachts auf eine Brücke über eine viel befahrene Straße und macht Aufnahmen mit mehreren Sekunden Belichtungszeit - die Scheinwerfer und Rücklichter der vorbeifahrenden Fahrzeuge zeichnen mit ihrem Licht. Das gleiche machen wir mit unseren Lichtwerkzeugen.

Viele unserer Lichtwerkzeuge sind selbst gebaut bzw. entwickelt, aber auch Adaptionen, Weiterentwicklungen bzw. Modifikationen von Lichtwerkzeugen anderer LAPPer. Dass wir natürlich nicht alles verraten, ist selbstverständlich... 


Sind diese Fotoaktionen geplant?

Ja und nein. Es gibt natürlich Ideen, die man bekommt, wenn man an einem bestimmten Ort ist und sich umschaut. Beispielsweise fotografieren wir auch gerne Marodes, d.h. in verfallenen Häusern, Fabriken, etc. Solche Locations mit morbidem Charme bieten sich auch für LAPP an. Dann macht man tagsüber mal ein paar Fotos vor Ort und kann zuhause in aller Ruhe eine passende Choreographie dazu planen. Und dann kann es sein, dass man vor Ort die ursprüngliche Planung verwirft und etwas anderes realisiert. Natürlich muss man manche technischen und zeitlichen Teile einer Choreographie vorab planen, um das Licht richtig setzen zu können. Da kommt aber dann auch mit der Zeit die Erfahrung hinzu... 


Braucht man dafür nicht viele Helfer?

Natürlich kann man manches nicht allein oder zu zweit realisieren, dann werden wir dann auch mal von Freunden unterstützt. Aber es gibt auch dank Fernauslöser/Timer immer die Möglichkeit, derartiges allein zu realisieren, zumindest in gewissem Umfang. 

Oft heisst es, man könne eigentlich komplexere LAPP-Werke nicht allein erstellen. Das stimmt nicht, man muss es nur entsprechend durchplanen und kann dann auch die einzelnen Schritte allein vor der Kamera ausführen. Es erfordert natürlich ein gewisses maß an Übung und Erfahrung...


Kann man mal dabeisein, wenn EMD Light Art fotografiert?

Grundsätzlich machen wir unsere Aufnahmen OHNE Zuschauer, das hat sich einfach nicht bewährt, wenn wir eine Performance machen und Leute dabeistehen und es dauernd fotografieren. Das kann manchmal sehr störend sein - ungeplantes Fremdlicht (z.B. durch Blitzen), oder es steht uns jemand schlichtweg plötzlich im Weg ...

Allerdings gibt es auch Ausnahmen - wir entscheiden, ob und wann wir jemanden mitnehmen. Die Person sollte doch schon eine gewisse fotografische Erfahrung haben (z.B. in der Nachtfotografie) ... 

Für eine Zusammenarbeit mit anderen LAPPern - sowohl national wie international - sind wir jedoch offen. Da wird auch etwas bereits geplant...


Tritt EMD auch öffentlich auf? Kann man EMD für eine Veranstaltung buchen?

Es hat schon öfters Anfragen gegeben, ob wir unsere Lichtkunst als "Live-Performance" aufführen können. Hierbei wird verwechselt, dass wir keine Showtanz-Performance machen - ähnlich wie z.B. Feuerkünstler oder die Jungs der BlueMan Group - sondern es einzig und allein um die Realisation eines Fotos geht.


Andererseits spricht nichts dagegen, dass wir  - als Walking Act - in unseren LED-Overalls natürlich auch bei Veranstaltungen erscheinen können - z.B. eine nächtliche Segway-Tour mit uns in den LED-Overalls ...






Comments